Brunnenauscharte Hochgrat © Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Du bist hier:
Nagelfluh-Rundtour über Hochgrat und Rindalphorn

Nagelfluh-Rundtour über Hochgrat und Rindalphorn

Eine Kurzvariante der Nagelfluhkette über die zwei höchsten Gipfel Hochgrat und Rindalphorn. Panoramareiche Ausblicke und eine abwechslungsreiche Wegeführung begleiten die Tour. Über dasEhrenschwanger Tal kommt man zurück zur Hochgratbahn-Talstation.

Auffahrt mit der Bergbahn. Von der Hochgratbahn-Bergstation geht es zunächst entlang des Grates über den Gipfel des Hochgrat hinunter zur Brunnenauscharte. Weiter über den Gelchenwanger Grat zum markanten Gipfelaufbau des Rindalphorn. Von hier genießt man fantastische Ausblicke in alle Richtungen. In der Gündlesscharte verlassen wir den Gratweg und steigen nordseitig über die Sennalpe Rindalp (mit Einkehrmöglichkeit) hinunter ins Ehrenschwanger Tal. Von hier zurück zur Hochgrat-Talstation.

Alternativen
Start an der Talstation der Hochgratbahn und zunächst Aufstieg zur Bergstation oder auch direkter Aufstieg über die Brunnenau zum Grat.

Anfahrt
Über die B 308 nach Oberstaufen und weiter über Steibis zur Talstation der Hochgratbahn.

Parken
Parkplätze an der Hochgratbahn (kostenpflichtig).

Interaktive Karte öffnen
Schwierigkeit: mittel    Länge: 12,6    Dauer: 264

KML  GPX  Routenplaner öffnen

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Einkehrmöglichkeiten

Hochgrat Bergrestaurant

Restaurant in der Bergstation

Lanzenbach 5
87534 Oberstaufen Alpgebiet Hochgrat

Rindalpe Nord

Sennalpe im Ehrenschwangertal

Sennalpe
im Ehrenschwanger Tal

Kurbeitrag

Der Kurbeitrag ist nicht in den Übernachtungspreisen enthalten.
Er beträgt pro Person und Übernachtung je nach Kurbezirk:

Kurbezirk I: Erwachsene 2,50 € Jugendliche* 1,25 €

Oberstaufen, Malas, Pfalzen und Stießberg

Kurbezirk II: Erwachsene 1,80 € Jugentliche* 0,90 €

Aach im Allgäu, Berg, Buflings, Eibele, Halden (Vorder- und Hinterhalden), Hinterreute, Hinterstaufen, Höfen, Hütten, Kalzhofen, Knechtenhofen, Konstanzer, Krebs, Lamprechts, Laufenegg (östlich der Bundesstraße 308), Osterdorf, Salmas, Saneberg, Sinswang, Schindelberg-Ort, Steibis, Steinebach, Thalkirchdorf, Vorderreute, Weißach, Wengen, Wiedemannsdorf (bis Schiebel), Willis, Zell

Kurbezirk III: Erwachsene 0,80 € Jugentliche* 0,40 €

alle übrigen Ortsteile

*Jugendliche: Jahrgang 2002 - 2011 vom 01.12.2016 bis 30.11.2017
(Frei: Jahrgang 2012 - 2017)

Oberstaufen PLUS

Mit Deiner Gästekarte Oberstaufen PLUS genießt Du viele Attraktionen in Oberstaufen - pro Übernachtung bei einem teilnehmenden Gastgeber kannst Du die Karte einen ganzen Tag lang einsetzen und täglich neu entscheiden, ob Du lieber den Wasser- und Saunaspaß des Erlebnisbad Aquaria oder eine unserer drei Bergbahnen nutzt. Zusätzlich jeden Tag nutzbar: Skilifte Sinswang, freie Fahrt mit dem Gästebus, freies Parken, Eisplatz, Eintritt ins Heimatmuseum und Ernährungsvortrag.

Oberstaufen PLUS Golf

Golfen ohne Greenfee auf 5 Plätzen mit insgesamt 94 Loch mit Oberstaufen PLUS GOLF auf folgenden Plätzen: Golfzentrum Oberstaufen, Golfclub Waldegg-Wiggensbach, Golfpark Schloßgut Lenzfried, Golfplatz Scheidegg und Golfplatz Memmingen. Zusätzlich gelten alle Leistungen der Oberstaufen PLUS Karte: Erlebnisbad Aquaria oder eine unserer drei Bergbahnen - Zusätzlich jeden Tag nutzbar: Skilifte Sinswang, freie Fahrt mit dem Gästebus, freies Parken, Eisplatz, Eintritt ins Heimatmuseum und Ernährungsvortrag.

Schrothkur

Vom Deutschen Schrothverband e.V. anerkannter Kurbetrieb, der das Naturheilverfahren nach Johann Schroth gemäß den Verbandsrichtlinien durch führt und somit den bestmöglichen Kurerfolg garantiert. Die Schrothkur ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, bei dem der Körper gründlich entsäuert und entgiftet wird. Durch die vier Säulen "Ernährung", "Trinkverordnung", "Schrothpackung" sowie "Ruhe & Bewegung" kommt der Stoffwechsel in Schwung.


Alle 5 Kommentare zeigen
Maren Richter › Hallo, lässt sich der Rundweg mit guten Wanderschuhen zur Zeit gut gehen ? Ich bin die Woche eigentlich zum Langlauf angereist, doch der Schnee macht sich rar, da hab ich glatt die Wanderschuhe rausgeholt und bin auf der Suche nach Touren die schön in die Höhe gehen und ruhig auch den Tag füllen :)
am 20.03.2017 ·
Romina Prestel
Romina Prestel › Hallo Maren, leider ist dieser Weg zurzeit noch nicht begehbar. Der Schnee hält sich in dieser Höhenlagen noch hartnäckig. Zudem ist auf dieser Tour ohne die Schneereste bereist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Ich empfehle Dir daher die Touren rund um den Imberg und das Hündle, diese sind mit Bergschuhe gut machbar. Auch die Tour auf die Salmaser Höhe bietet Dir wunderbare Ausblicke auf die Nagelfluhkette. Unser Tourenplaner kann Dir hier auch weiterhelfen.Wenn Du noch weitere Tipps benötigst, kannst Du Dich gerne nochmal bei uns melden. Herzliche Grüße aus Oberstaufen
am 21.03.2017
Antworten
Monika glück-kiefer › Hallo rom ina. Wir wollen nächsten Samstag anreisen und für eine Woche bleiben. Wir möchten diesen Rundwanderweg gerne laufen. Letztes Jahr lag noch schnee als wir die Tour laufen wollten. Wie sieht es denn zur Zeit aus?
am 11.05.2017 ·
Romina Prestel
Romina Prestel › Hallo Monika! Wenn das Wetter weiterhin eher frühlingshaft bleibt, wird die Tour vermutlich machbar sein. Bitte beachtet jedoch, dass an den Nordhängen noch Altschneefelder liegen können. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind ebenfalls Pflicht, da Ihr Euch zum Teil auf dem Grat der Nagelfluhkette befindet! Du kannst gerne gegen Ende nächster Woche noch einmal bei uns die aktuelle Lage erfahren. Herzliche Grüße aus Oberstaufen
am 12.05.2017
Antworten
Marcus › Hallo, ich möchte im August mit meiner Familie als Alternative zur bereits bewältigten Route über die Brunnenau-Scharte den Weg über die Rindalpe / Gündelesscharte zum Rindalphorn, dann weiter zum Hochgrat nehmen. Ist das mit zwei Kindern (9+11 Jahre, einigermaßen geübt) gut an einem Tag machbar? Ist der Aufstieg gut beschildert bzw. kenntlich gemacht?
am 12.07.2017 ·
Romina Prestel
Romina Prestel › Hallo Marcus! Der Aufstieg zum Rindalphorn ist im Ehrenschwanger Tal beschildert. Bei der anspruchsvollen Tour müsst Ihr bei den 12,6 KM mit ca. 1.300 Höhenmetern rechnen. Eine Tour von ca. 5 Std. müsst Ihr dabei in jedem Fall einplanen. Bitte bedenkt auch, dass Trittsicherheit und Bergerfahrung auf dieser Tour unbedingt erforderlich sind. Sonnige Grüße aus Oberstaufen
am 12.07.2017
Antworten
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
4 + 5 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
7 + 5 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Mehrere Unterkünfte suchen
Buchungshotline: +49 8386 9300-99