Blick vom Hochgrat Richtung Falken bis Bodensee
Du bist hier:
Alpin Luftiger Grat

Alpin Luftiger Grat

Zu den schönsten Aussichtspunkten inmitten des Naturparks Nagelfluhkette führt Dich der "Luftige Grat". Bergerfahrung und Trittsicherheit sind auf diesem Weg Voraussetzung!

Auf dem Luftigen Grat Richtung Westen
Auf dem "Luftigen Grat" Richtung Westen
Nach bequemem Aufstieg mit der Hochgratbahn führt der bestens ausgebaute Weg zunächst entlang des Grats, verlässt diesen bei der Falkenhütte und führt über abwechslungsreiches Alpgelände hinab zum Lanzenbach. Von dort geht es wieder hinauf bis zur Bergstation des Imberghauses und mit der Bahn hinab. Die Nagelfluhkette ist eine Welt für sich. Sie ist Lebensraum zahlreicher geschützter Tiere und Pflanzen. Hier leben Alpendohlen, Kolkraben, Steinadler und Birkhühner ebenso wie zahlreiche „Rindviecher“, schließlich sind wir mitten im Alpgebiet. Viele der Alphütten sind bewirtschaftet und laden zur Einkehr ein.

Kurz bevor der Weg oberhalb der Falkenhütte den Grat verlässt, lädt ein Aussichtsplateau zur Rast ein. Der Blick nach Westen gibt bei guter Sicht ein eindrucksvolles Panorama frei: von den nahen Bergen des Bregenzerwaldes in Österreich über das wuchtige Säntis-Massiv in der Schweiz, den Bodensee mit seinen Wein- und Obstgärten, bis hin zum Milch- und Käseparadies Oberschwaben und dem Westallgäu. Manchmal reicht die Fernsicht bis zum weit entfernten Schwarzwald und der Schwäbischen Alp. Das Allgäu liegt im Herzen eines der abwechslungsreichsten Natur- und Kulturräume in Europa, dies wird hier deutlich. Die Allgäuer waren durch den „Blick nach Westen“ schon seit jeher aufgeschlossen gegenüber neuen Entwicklungen und Innovationen.

Zwischen Hochgrat und Eineguntkopf führt der Weg direkt über die höchsten Berge der Nagelfluhkette. Steil gestellter Fels bildet an zahlreichen Stellen einen spitzen, von Wind und Wetter ausgesetzten Grat. Die Lebensbedingungen sind hier extrem, vor allem im Winter. Umso erstaunlicher ist, dass auch hier Überlebenskünstler unter den Pflanzen ihren Platz finden. Besonders auffallend ist die Silberwurz, lateinisch auch Dryas genannt. Sie ist eigentlich eine arktische Pflanze und nach der letzten Eiszeit, vor etwa 10.000 Jahren, bei uns auf den Bergen „hängen geblieben“.

Heute überdecken Ihre Polster den Nagelfluhfels  und sorgen für zahlreiche weiße Farbtupfer, etwa zur Blütezeit im Juli oder auch anschließend, wenn die großen fadig-buschigen Samenstände reif werden. Der Name Silberwurz kommt übrigens von der silbrig-weißen Behaarung der Blattunterseiten, ein Schutz gegen zu viel Wasserverlust, wenn die grelle Bergsonne direkt auf die Pflanzen scheint.

Achtung: Nach ergiebigen Niederschlägen ist die Überquerung des Lanzenbaches nur erschwert möglich!

Parkmöglichkeit und Ausgangspunkt: Hochgratbahn

Interaktive Karte öffnen
Schwierigkeit: schwer     Länge: 9,9 km    Dauer: 285 min Höhenmeter: 420 hm

KML  GPX  Routenplaner öffnen

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke

Alpengasthof Oberstiegalpe

Berggaststätte Alpgebiet Hochgrat

Alpgebiet Hochgrat
87534 Oberstaufen Alpgebiet Hochgrat

Tel. +49 8386 8178
© Das Imberghaus
4.25
182 Bewertungen

Das Imberghaus

in Alpgebiet Imberg

Berghütte direkt an der Imbergbahn-Bergstation
Der familiäre Berggasthof liegt direkt an der Bergstation der Imbergbahn. Dort kannst Du bei einer urigen Einkehr den herrlichen Ausblick von der Panoramaterrasse genießen.

Anrufen
© Berggasthof Falkenhütte
4.45
98 Bewertungen

Berggasthof Falkenhütte

Berghotel / Berggasthof in Alpgebiet Steibis

Wandern - Schauen - Genießen
Ein gemütlicher Berggasthof ( mit Übernachtungsmöglichkeit) mit guter Küche und herrlicher Fernsicht bis zum Bodensee, laden zum Verweilen im Sommer und im Winter ein . (Kinder-Hal

Hunde willkommenan der Loipe
Anrufen

Hochgrat Bergrestaurant

Restaurant in der Bergstation

Lanzenbach 5
87534 Oberstaufen Alpgebiet Hochgrat

Tel. +49 8386 8332

Kurbeitrag

Der Kurbeitrag ist nicht in den Übernachtungspreisen enthalten.
Er beträgt pro Person und Übernachtung je nach Kurbezirk:

Kurbezirk I: Erwachsene 2,50 € Jugendliche* 1,25 €

Oberstaufen, Malas, Pfalzen und Stießberg

Kurbezirk II: Erwachsene 1,80 € Jugentliche* 0,90 €

Aach im Allgäu, Berg, Buflings, Eibele, Halden (Vorder- und Hinterhalden), Hinterreute, Hinterstaufen, Höfen, Hütten, Kalzhofen, Knechtenhofen, Konstanzer, Krebs, Lamprechts, Laufenegg (östlich der Bundesstraße 308), Osterdorf, Salmas, Saneberg, Sinswang, Schindelberg-Ort, Steibis, Steinebach, Thalkirchdorf, Vorderreute, Weißach, Wengen, Wiedemannsdorf (bis Schiebel), Willis, Zell

Kurbezirk III: Erwachsene 0,80 € Jugentliche* 0,40 €

alle übrigen Ortsteile

*Jugendliche: Jahrgang 2003 - 2012 vom 01.12.2017 bis 30.11.2018
(Frei: Jahrgang 2013 - 2018)

Oberstaufen PLUS

Mit Deiner Gästekarte Oberstaufen PLUS genießt Du viele Attraktionen in Oberstaufen - pro Übernachtung bei einem teilnehmenden Gastgeber kannst Du die Karte einen ganzen Tag lang einsetzen und täglich neu entscheiden, ob Du lieber den Wasser- und Saunaspaß des Erlebnisbad Aquaria oder eine unserer drei Bergbahnen nutzt. Zusätzlich jeden Tag nutzbar: Skilifte Sinswang, freie Fahrt mit dem Gästebus, freies Parken, Eisplatz, Eintritt ins Heimatmuseum und Ernährungsvortrag.

Oberstaufen PLUS Golf

Golfen ohne Greenfee auf 5 Plätzen mit insgesamt 94 Loch mit Oberstaufen PLUS GOLF auf folgenden Plätzen: Golfzentrum Oberstaufen, Golfclub Waldegg-Wiggensbach, Golfpark Schloßgut Lenzfried, Golfplatz Scheidegg und Golfplatz Memmingen. Zusätzlich gelten alle Leistungen der Oberstaufen PLUS Karte: Erlebnisbad Aquaria oder eine unserer drei Bergbahnen - Zusätzlich jeden Tag nutzbar: Skilifte Sinswang, freie Fahrt mit dem Gästebus, freies Parken, Eisplatz, Eintritt ins Heimatmuseum und Ernährungsvortrag.

Schrothkur

Vom Deutschen Schrothverband e.V. anerkannter Kurbetrieb, der das Naturheilverfahren nach Johann Schroth gemäß den Verbandsrichtlinien durch führt und somit den bestmöglichen Kurerfolg garantiert. Die Schrothkur ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, bei dem der Körper gründlich entsäuert und entgiftet wird. Durch die vier Säulen "Ernährung", "Trinkverordnung", "Schrothpackung" sowie "Ruhe & Bewegung" kommt der Stoffwechsel in Schwung.


Alle 45 Kommentare zeigen
Manuela › Hallo, heute sind wir die "Wilde Wasser" gelaufen. Eine schöne Wanderung. Morgen möchten wir gerne auf den Hochgrat. Sind die Wege runter relativ breit, geht es rechts und links runter, wie ist es zu laufen. Vielen Dank
am 26.05.2018 ·
Christian Fischer
Christian Fischer › Hallo Manuela, dass freut mich, dass ihr heute eine schöne Tour gemacht habt. Der „Luftige Grat“ ist eine anspruchvolle Tour wo Schwindelfreiheit und alpine Erfahrung notwendig sind. Der Weg runter vom Hochgrat ist sehr breit und teilweise geteert. Somit könnt ihr euch aussuchen, welche Tour für euch geeigneter ist. Ich wünsche euch viel Spaß!
am 26.05.2018
Antworten
Christine › Hallo Team "Luftiger Grad"-Wanderung. Wir sind an einem Rundweg interessiert. Wie es hier auf der Karte aussieht, beginnt die Tour links auf der Karte, endet aber an der Talstation Hochgratbahn. Gibt es eine Möglichkeit diese Tour als Rundweg zu laufen? Merci vielmals!
am 20.06.2018 ·
Ramona Kleemann
Ramona Kleemann › Hallo Christine, die Wanderung des Luftigen Grat ist leider keine Rundwanderung, da man direkt auf dem Grat entlang wandert. Start ist normalerweise die Talstation der Hochgratbahn, da vorgeschlagen wird mit der Hochgratbahn zum Gipfel zu fahren und Ende ist die Bergstation der Imbergbahn, mit Möglichkeit zum Hinabfahren ins Tal. Von der Imbergbahn kann man dann bequem mit dem Bus zurück zur Talstation fahren, um gegebenenfalls sein geparkten PKW abzuholen. Natürlich ist es auch möglich gleich mit dem ÖPNV zur Hochgratbahn zu fahren und dann vom Ende der Tour wieder zurück mit dem Bus nach Oberstaufen. Die Linie die hierführ in Frag kommt findest Du hier. Falls Du lieber eine Rundtour machen möchtest, wären eventuell die weiteren Premiumwanderwege Wildes Wasser oder die Alpenfreiheit etwas für Dich. Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir eine schöne Wanderung bei uns in Oberstaufen. Herzliche Grüße
am 20.06.2018
Antworten
Ralf Schloz › Hallo zusammen, ich bin ja jetzt schon einige Male den Luftigen Grad gegangen. Und jedes Mal frage ich mich: Muß man den Wanderer immer wieder, insbesondere zu Beginn des Pfades, kurz nach dem Hochgrat in Richtung Falkenhütte mit Stacheldrahtzäunen, unmittelbar neben dem Weg konfrontieren? Es gibt dort schon die ein oder andere Stolperstelle, die auch mal zum Sturz führen kann, der dann möglicherweise im Stacheldraht endet. Mir leuchtet nicht ein, warum man hier Stacheldraht einsetzen muß und ob dies zum Prädikat Premiumwanderweg passt. Oder gibt es einen guten Grund, der sich nur mir nicht erschließt? Viele Grüsse
am 02.07.2018 ·
Ramona Kleemann
Ramona Kleemann › Hallo Ralf! Der Stacheldraht dient zur Absicherung der Tiere in den Bergen. Hier gibt es leider nur die Alternative zwischen Stacheldraht oder Elektrozaun. Es geht darum, dass die Tiere (Kühe) auf der Weide in einem abgesicherten Bereich grasen können. Falls dies nicht der Fall wäre, könnten sich die Tiere verletzen oder die Herde könnte nicht beisammen gehalten werden. Natürlich sind Verletzungen durch einen Stacheldrahtzaun nicht angenehm, aber ein Stromschlag ist es eventuell noch weniger. In diesem Fall müssen wir auf unsere Tiere in den Alpen achten und können auf die Stacheldrahtzäune nicht verzichten. Herzliche Grüße
am 02.07.2018
Antworten
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
5 + 1 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
5 + 3 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Mehrere Unterkünfte suchen
Buchungshotline: +49 8386 9300-99