Buchenegger Wasserfälle sind ein lohnendes Ausflugsziel © Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Du bist hier:
Wildes Wasser

Wildes Wasser

Von den Höhen am Hündlekopf führt der Premiumweg „Wildes Wasser“ zu den schönsten Punkten der Weißachschlucht und wieder zurück. Er liefert damit einen hervorragenden Querschnitt durch die Landschaften des Naturpark Nagelfluhkette mit all seinen anregenden Gegensätzen. Absoluter Höhepunkt sind die Buchenegger Wasserfälle, die in einen der letzten Urwälder Deutschlands eingebettet sind.

Die Buchenegger Wasserfälle laden zum Verweilen ein
Die Buchenegger Wasserfälle laden zum Verweilen ein
Die Tour startet und endet an der Bergstation der Hündlebahn. Zunächst geht es entlang des Höhenrückens nach Osten in Richtung Moos-Alpe und von dort hinunter bis zur ersten Querung der Weißach. Weiter bergauf bis zur Alpe Neugschwend und wieder hinunter zur Weißach mit den eindrucksvollen Buchenegger Wasserfällen. Von dort führt der Weg recht steil hinauf zurück zum Hündlekopf und zur Bergstation. Entlang des Weges kannst Du zwischen zahlreichen Alphütten und Einkehrmöglichkeiten wählen.

Die Buchenegger Wasserfälle gehören zu den großen Naturschauspielen des Allgäus. Über zwei naheliegende Felsstufen stürzen die Wassermassen der Weißach in die Tiefe. Der gut zugängliche untere Wasserfall ist 18 m hoch. Die Felsstufen sind allesamt aus Nagelfluh aufgebaut, dem typischen Gestein des Naturparks.

Auf der Kiesbank, direkt unterhalb der Wasserfälle, kann man nicht nur die Kraft des Wassers hautnah erleben, sondern es lohnt sich auch, die vielen Flusskiesel genauer zu betrachten. Man erkennt hier sehr gut den Aufbau des Nagelfluhs  – unzählige unterschiedlich große und vom Wasser gerundete Gerölle, die im Laufe von Jahrmillionen zusammen gebacken wurden.

Wer sich hier die steilen Hänge der Weißachschlucht genauer ansieht, dem fällt vielleicht auf, dass der Wald verwildert aussieht. Junge und alte Bäume verschiedenster Arten stehen kreuz und quer. Hier mischen sich stattliche Weißtannen mit leuchtend grünen Buchen, Eschen und Ahornen.

Sie werden ergänzt durch eher seltene Arten, wie Mehlbeere oder Eibe. Wir sind in einem der letzten Urwälder Deutschlands, dem Naturwaldreservat Achrain. Naturwaldreservate werden sich selbst überlassen, es findet keine Forstwirtschaft statt. Deshalb können wir an dieser Stelle hautnah erleben, wie bunt durchmischt ein unberührter Naturwald aussehen kann.

Unmittelbar nach der Schneeschmelze blühen im Bereich des Hündlekopfs unzählige Krokusse. Die Alpwiesen verwandeln sich für wenige Tage in ein regelrechtes Blütenmeer. Die Blüten des Frühlingskrokus sind normalerweise in der Mehrzahl weiß. Am Hündle findet man jedoch extrem viele Exemplare der lila gefärbten Form - ein seltenes Schauspiel.

Parkmöglichkeit: Parkplätze an der Hündlebahn-Talstation
Ausgangspunkt: Hündlebahn Bergstation

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung
Schwierigkeit schwer
Länge 11 km
Dauer 300 min
Niveau
Erlebnis
Landschaft

Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke

Alpe Sonnhalde

Alpgebiet Hündle
87534 Oberstaufen Alpgebiet Hündle

Bärenschwandalpe

Buchenegg
87534 Oberstaufen Alpgebiet Hündle

Moosalpe


87534 Oberstaufen Alpgebiet Thalkirchdorf
© Berggaststätte Hündle

Berggaststätte Hündle

Alpe / Berggasthof in Alpgebiet Hündle

Berggasthof direkt an der Hündle Bergstation
In behaglicher Hüttenatmosphäre wirst Du mit warmen Gerichten und deftigen Brotzeiten verwöhnt. Die große Sonnenterrasse bietet eine herrliche Aussicht bis in die Schweiz.

Anrufen

Kurbeitrag

Der Kurbeitrag ist nicht in den Übernachtungspreisen enthalten.
Er beträgt pro Person und Übernachtung je nach Kurbezirk:

Kurbezirk I: Erwachsene 2,50 € Jugendliche* 1,25 €

Oberstaufen, Malas, Pfalzen und Stießberg

Kurbezirk II: Erwachsene 1,80 € Jugentliche* 0,90 €

Aach im Allgäu, Berg, Buflings, Eibele, Halden (Vorder- und Hinterhalden), Hinterreute, Hinterstaufen, Höfen, Hütten, Kalzhofen, Knechtenhofen, Konstanzer, Krebs, Lamprechts, Laufenegg (östlich der Bundesstraße 308), Osterdorf, Salmas, Saneberg, Sinswang, Schindelberg-Ort, Steibis, Steinebach, Thalkirchdorf, Vorderreute, Weißach, Wengen, Wiedemannsdorf (bis Schiebel), Willis, Zell

Kurbezirk III: Erwachsene 0,80 € Jugentliche* 0,40 €

alle übrigen Ortsteile

*Jugendliche: Jahrgang 2001 - 2010 vom 01.12.2015 bis 30.11.2016
(Frei: Jahrgang 2011 - 2016)

Oberstaufen PLUS

Mit Deiner Gästekarte Oberstaufen PLUS genießt Du viele Attraktionen in Oberstaufen - pro Übernachtung bei einem teilnehmenden Gastgeber kannst Du die Karte einen ganzen Tag lang einsetzen und täglich neu entscheiden, ob Du lieber den Wasser- und Saunaspaß des Erlebnisbad Aquaria oder eine unserer drei Bergbahnen nutzt. Zusätzlich jeden Tag nutzbar: Skilifte Sinswang, freie Fahrt mit dem Gästebus, freies Parken, Eisplatz, Eintritt ins Heimatmuseum und Ernährungsvortrag.

Oberstaufen PLUS Golf

Golfen ohne Greenfee auf 5 Plätzen mit insgesamt 94 Loch mit Oberstaufen PLUS GOLF auf folgenden Plätzen: Golfzentrum Oberstaufen, Golfclub Waldegg-Wiggensbach, Golfpark Schloßgut Lenzfried, Golfplatz Scheidegg und Golfplatz Memmingen. Zusätzlich gelten alle Leistungen der Oberstaufen PLUS Karte: Erlebnisbad Aquaria oder eine unserer drei Bergbahnen - Zusätzlich jeden Tag nutzbar: Skilifte Sinswang, freie Fahrt mit dem Gästebus, freies Parken, Eisplatz, Eintritt ins Heimatmuseum und Ernährungsvortrag.

Schrothkur

Vom Deutschen Schrothverband e.V. anerkannter Kurbetrieb, der das Naturheilverfahren nach Johann Schroth gemäß den Verbandsrichtlinien durch führt und somit den bestmöglichen Kurerfolg garantiert. Die Schrothkur ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, bei dem der Körper gründlich entsäuert und entgiftet wird. Durch die vier Säulen "Ernährung", "Trinkverordnung", "Schrothpackung" sowie "Ruhe & Bewegung" kommt der Stoffwechsel in Schwung.


Alle 23 Kommentare zeigen
Heike › Gibt es eine Möglichkeit den Weg Wildes Wasser abzukürzen? Bin nicht sicher, wie geübt meine Mitwanderer sind und 3 1/2 bis max. 4 Stunden würden sicher reichen...
am 07.07.2016 ·
Romina Prestel
Romina Prestel › Hallo Heike, schön, dass ihr unseren Premiumwanderweg wandern möchtet. Ihr habt die Möglichkeit an der Ochsenschwand Alpe abzukürzen. Dafür biegt ihr nach der Alpe Sonnhalde links ab und kommt unterhalb der Sennalpe Bärenschwand wieder auf den Premiumwanderweg. So solltet ihr nicht länger als 4 Stunden benötigen. Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr euch gerne melden. Sommerliche Grüße aus Oberstaufen
am 08.07.2016
Antworten
Franz › Hallo würde gerne den Weg wilde Wasser wandern. Wenn ich. Den Weg abkürzen möchte und bei der alpe sonnenhalde links gehe komme ich dann auch bei den Wasserfällen vorbei? Vielen Dank schon mal und beste Grüße nach Oberstaufen
am 24.08.2016 ·
Romina Prestel
Romina Prestel › Hallo Franz! Vielen Dank für deine Nachricht. Wenn du den "Wildes Wasser", wie in der Wegbeschreibung oben, vom Hündle nach Osten startest, und bei der Alpe Sonnhalde abkürzt, lässt du den Abschnitt zu den Wasserfällen aus. Damit du trotzdem dorthin kommst ohne den kompletten Premiumwanderweg zu laufen, gibt es zwei Möglichkeiten. Du kannst am Parkplatz der Buchenegger Wasserfälle parken und auf direktem Weg zu den Wasserfällen laufen. Danach weiter in Richtung Alpe Sonnhalde und links die Abkürzung, sodass ihr unterhalb der Sennalpe Bärenschwand rauskommt. So habt ihr eine kurze Rundtour. Eine andere Variante ist, dass ihr vom Hündle aus in westliche Richtung startet, das "Wilde Wasser" also andersrum als in der Beschreibung beginnt. So kommt ihr zu den Buchenegger Wasserfällen und könnt dann an der Alpe Sonnhale abkürzen. Das letzte Stück zum Hündle bleibt das gleiche wie auf dem Hinweg. Wenn du noch ein paar Wandertipps brauchst, kannst du dich gerne melden. Sommerliche Grüße aus Oberstaufen
am 24.08.2016
Antworten
Miriam › Hallo! Ist die Tour auch jetzt im Herbst noch empfehlenswert? Oder gibt es viele rutschige und schwierige Stellen? Warum ist die Tour als "schwer" bewertet bzw. ist das auch ohne Klettersteigausrüstung machbar für eine sportliche Truppe? Vielen Dank und liebe Grüße, Miriam
am 28.10.2016 ·
Carina Cordier
Carina Cordier › Guten Morgen Miriam! Die Tour empfehle ich Dir aktuell nicht - der Boden ist zu rutschig und feucht, sodass der Abgang durch den Wald zu den Wasserfällen zur Rutschpartie werden kann. Für diese Tour sollte es einige Tage trocken und sonnig sein. Klettersteigausrüstung benötigt ihr nicht. Die Tour ist 1. von der Länge her als "schwer" eingestuft und 2. sollte man genug Kondition haben, um die steilen Hänge zu den Schluchten zu bewältigen. Als Alternative schlage ich Dir die Tour Auf den Spuren alter Bäume vor. Ihr startet an der Hochgratbahn Talstation und kommt auf einem aussichtsreichen Weg an vielen alten Baumveteranen vorbei. Wenn Du noch Fragen hast, gerne jederzeit melden. Herzliche Grüße aus Oberstaufen...
am 29.10.2016
Antworten
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
7 + 3 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
Email:
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
5 + 3 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
Email:
Mehrere Unterkünfte suchen
Buchungshotline: +49 8386 9300-99