Kabinenbahn am Hochgrat
Du bist hier:
Nagelfluh-Gratwanderung

Nagelfluh-Gratwanderung

Reizvoller, jedoch teilweise sehr anspruchsvoller Gratwanderpfad mit durchaus nicht gefahrfreien Teilabschnitten. Einkehrmöglichkeiten nur an den Ausgangspunkten vorhanden.

Auffahrt mit der Bergbahn. Für bergerfahrene Wanderer, nach Osten zum Mittagberg und Abstieg mit der Mittagbahn. Die Tour bietet auf der gesamten Länge einen Blick auf das traumhafte Bergpanorama von der Zugspitze über die Allgäuer- und Vorarlberger Alpen bis zu Säntis und Altmann in der Ostschweiz.

Hochgratbahn und Mittagbahn bieten Dir für diese Wanderung eine günstige Gemeinschaftskarte an.

Parkmöglichkeit:
Parkplätze am Bahnhof oder an der Hochgratbahn Talstation

Ausgangspunkt:
Hochgratbahn Bergstation

Interaktive Karte öffnen
Schwierigkeit: schwer     Länge: 13.7 km     Dauer: 420 min Höhenmeter: 750 hm

KML  GPX  Routenplaner öffnen

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung


Alle 34 Kommentare zeigen
Andrea › Hallo, wir wollten am kommenden Samstag die Nagelfluh Tour machen. Wird dies bis dahin gut zu machen sein?
am 24.06.2019 ·
Katharina Klawitter
Katharina Klawitter › Servus Andrea, vielen Dank für Deine Nachricht! Mittlerweile sind alle Wege im Hochgrat - Gebiet freigegeben! Einer Wanderung über die Nagelfluhkette steht somit nichts im Wege! Bitte denke aber an eine entsprechende Wanderausstellung (vereinzelt können an schattigen Stellen noch Schneefelder vorhanden sein) und ausreichend Verpflegung für die Ganztagestour! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und tolle Ausblicke bei dieser Tour. Herzliche Grüße
am 24.06.2019
Antworten
Melissa › Hallo, wir wollen kommenden Samstag ebenfalls die gesamte Nagelfluhkette wandern. Das Wetter soll ja recht gut und die Wege ziemlich frei sein. Der erste Bus zur Hochgratbahn kommt allerdings erst um 09:02 an der Talstation an. Die letzte Bahn fährt am Mittag um 16:30 Uhr. Ist dies machbar? Wir sind uns noch unsicher an welcher Bergbahn wir das Auto stehen lassen, Mittag oder Hochgrat...
am 25.06.2019 ·
Katharina Klawitter
Katharina Klawitter › Grüß Dich Melissa, vielen Dank für Deine Nachricht. Da habt ihr Recht bei den tollen Wettervorhersagen die Nagelfluhkette zu wandern. Auf den höchsten Gipfeln sollten die Temperaturen angenehm und nicht so drückend heiß wie im Tal sein :-) Also grundsätzlich braucht man ca. 7 Stunden für die Nagelfluhkette. Wir empfehlen in der Regel das Auto am Bahnhof Oberstaufen zu parken, den ersten Bus zur Hochgratbahn zu nehmen und dann die Nagelfluhkette zu bewandern. Normalerweise solltet Ihr bis zum Bahnschluss die Mittagbahn erreicht haben. Schlimmstenfalls geht es vom Mittaggipfel noch ca. 45 - 60 Minuten fußläufig hinab ins Tal. Dann könnt Ihr flexibel ab Immenstadt mit dem Zug zurück nach Oberstaufen fahren; der (Bus-)Bahnhof ist ab der Mittagbahn in ca. 15 Minuten fußläufig erreichbar. So seid Ihr an keine Buszeiten zurück zur Hochgratbahn (wenn dort das Auto stehen würde) gebunden. Denn der letzte Bus von Oberstaufen zur Hochgratbahn fährt um 18:15 Uhr. Und das könnte unter Umständen, je nach dem wie Ihr den Bus/Zug ab Immenstadt bekommt, knapp werden. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und eine tolle und erlebnisreiche Wanderung. Herzliche Grüße aus Oberstaufen PS: Bitte denkt unbedingt an ausreichend Verpflegung, vor allem Trinken, für die Ganztägige Tour - unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit!
am 25.06.2019
Antworten
Albert Häberle › Hallo. Ich (Jahrgang 1948) bin gestern diese Tour gelaufen. Allerdings vom Mittag zum Hochgrat. Das bedeutet 300 HM mehr (fast eine Stunde) und daß die letzte Talfahrt vom Hochgrat bereits um 16.30h ist. Damit kommt man bei 7 Stunden Gehzeit fast unter Streß (zumal bei der Hitze) und hat (zu) wenig Zeit zum Schauen und Fotografieren. Die zu bewältigenden Höhenmeter dürften übrigens eher bei 1300HM liegen, als den oben angegebenen 750 HM. 3 Liter Wasser reichten geradeso. Also lieber am Hochgrat starten, 300 HM Anstrengung und 1 Stunde Gehzeit sparen und noch 1/2 Stunde zusätzlich "Luft", weil die Mittagsbahn bis 17.00h fährt. Zudem: Die anstrengenderen Teile liegen dann eher am Anfang, wo es noch nicht so heiß ist und mehr Kraft vorhanden so daß die letzte Stunde vom Steinenberg an fast nur noch abwärts und eben geht. Viel Spaß.
am 29.06.2019 ·
Katharina Klawitter
Katharina Klawitter › Servus Albert, vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Schön, dass Du die Nagelfluhkette gelaufen bist. Du hast vollkommen Recht! Die Tour vom Mittag zum Hochgrat ist wesentlich anstrengender und länger, man wandert auch quasi "von unten nach oben" Denn man startet auf knapp 1400 Meter und endet auf über 1800 Metern. Daher empfehlen wir die Tour immer vom Hochgrat zum Mittag zu wandern, dann ist die anspruchsvolle Ganztagestour etwas "entspannter". Ich hoffe dennoch, dass die Tour Dir gut gefallen hat. Bis hoffentlich bald wieder einmal. Herzliche Grüße aus Oberstaufen.
am 30.06.2019
Antworten
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
2 + 6 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
6 + 4 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Mehrere Unterkünfte suchen
Buchungshotline: +49 8386 9300-99