Postkarte Schrothkurort Oberstaufen

Seit über 200 Jahren ist die Schrothkur ein bewährtes Naturheilverfahren und verhilft zum Abnehmen, Entgiften und Detox´en

Schrothkur - wie alles begann

am 09.02.2021 von Isabel Thum

Das Naturheilverfahren nach Johann Schroth basiert auf den vier Säulen: Schroth´sche Diät, Schroth´sche Wickel, Schroth´sche Trink- & Trockentage sowie einem ausgewogenen Verhältnis an Ruhe und Bewegung. Die Schrothkur gilt seit 200 Jahren als bewährtes Naturheilverfahren und wird auch als Glückskur bezeichnet.

Wer Schrothkur sagt, meint Oberstaufen - wer Oberstaufen sagt, meint die Schrothkur

Oberstaufen ist die Heimat einer echten Glückskur - der Original Obestaufener Schrothkur. Die Kurgäste werden liebevoll "Schrothler" genannt und überall im Gemeindegebiet ist auf die eingeschworene Gemeinschaft zu treffen. Schließlich erfordert das Naturheilverfahren ein wenig Disziplin. Doch wer sich daran hält, wird mit einem völlig neuen Körpergefühl und dem ein oder anderen verlorenen Kilo belohnt.

Damals wie heute hat die Schrothkur nichts von ihrer Aktualität eingebüßt

Doch wie kam es überhaupt, dass die Schrothkur - die von dem schlesischen Fuhrmann Johann Schroth vor über 180 Jahren entwickelt wurde - nach Oberstaufen kam?

Als der, im Sudetenland geborene, Arzt Dr. Hermann Brosig Ende 1947 aus der englischen Kriegsgefangenschaft zu seiner inzwischen in Oberstaufen lebenden Familie heimkehrte, hatte er so gut wie nichts im Gepäck – außer seinem herausragendem medizinischen Wissen und dem unerschütterlichen Glauben an die Schrothkur, die er bereits in seinem Heimatort Niederlindewiese in einem eigenen Kurheim durchführte.

Oberstaufen mit seiner exponierten Lage und dem beherrschendem Hochgrat erinnerte ihn an das Altvatergebirge. Er war gleich davon überzeugt, dass hier an diesem lieblichen Fleckchen Erde, die Schrothkur eine neue Heimat finden würde. Als einzig überlebender Schrothkurarzt baute er zusammen mit einigen tatkräftigen Lindewiesnern und vorausschauenden Staufnern die Schrothkur neu auf. Am 11. Januar 1949 begrüßte Dr. Brosig den ersten Schrothler zur Schrothkur in Oberstaufen...

Was die Jahre danach passierte und wie die Schrothkur zur regelrechten Glückskur wurde, kannst Du in der aktuellen Ausgabe des Oberstaufen MAGAZIN lesen!

Oberstaufen MAGAZIN hier gratis bestellen

Oberstaufen hat sich inzwischen weit über die Grenzen des Allgäus hinaus einen Namen gemacht und beherbergt Gäste rund um den Globus. Das ist auch nicht verwunderlich. So aktiviert das Naturheilverfahren die Selbstheilungs- und Abwehrkräfte. Das Wohlbefinden wir gestärkt und die Leistungsfähigkeit obendrauf gefördert. Der Körper bringt sich wieder ins Gleichgewicht und versprüht pure Lebensfreude.

→ Neugierig auf die Schrothkur?


Schrothkur Oberstaufen - Damals & Heute

Vielen Dank für das historische Bildmaterial an den Schrothverband Oberstaufen e.V.!

© Archiv Schrothverband Oberstaufen e.V.
© Archiv Schrothverband Oberstaufen e.V.
© Archiv Schrothverband Oberstaufen e.V.

Verpasse keine Neuigkeiten

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Anmelden

Das könnte Dich auch interessieren

Schrothkur macht glücklich

Kur nach Johann Schroth

Mehr erfahren
Gsund bleibe

Gesund in Oberstaufen

Mehr erfahren
Morgenstimmung im Herbst

Heilklima: Die Luft ist rein

Mehr erfahren
Oberstaufens Tourismuschefin Constanze Höfinghoff

Tourismus-Management in Zeiten von Corona

Mehr erfahren © Constanze Höfinghoff
→ Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Nachricht versenden

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.