Oberstaufen Ort im Frühling
Du bist hier:
Oberstaufen im Allgäu

Oberstaufen im Allgäu

Zwischen Bodensee und Kempten im Allgäu liegt die kleine Marktgemeinde Oberstaufen am Fuße der Allgäuer Voralpen in der Region Bayerisch-Schwaben. Seit 1969 ist Oberstaufen Heilklimatischer Kurort und seit 1991 einziges Schroth-Heilbad Deutschlands. Mit dem Erfolg der Schrothkur wurde Oberstaufen zu einem beliebten Urlaubsziel. Heute machen die Kurgäste nur noch einen geringen Teil der Urlauber aus. Die meisten kommen wegen der schönen, voralpinen Landschaft, den vielen, noch gelebten Traditionen und der Lebensfreude, die in Geselligkeit und Gastfreundschaft ihren Ausdruck findet. Oberstaufen ist der Ort mit den meisten Wellnesshotels in Bayern und diese Betriebe bieten ihren Gästen rund um das Jahr einen perfekten Service.

Ausführliche Pressemeldung

Schroth-Heilbad und Heilklimaort mit vielen Wanderwegen und Ski-Möglichkeiten

Zwischen Bodensee und Kempten im Allgäu liegt die kleine Marktgemeinde Oberstaufen am Fuße der Allgäuer Voralpen in der Region Bayerisch-Schwaben. Seit 1969 ist Oberstaufen Heilklimatischer Kurort und seit 1991 einziges Schroth-Heilbad Deutschlands. Mit dem Erfolg der Schrothkur wurde Oberstaufen zu einem beliebten Urlaubsziel. Heute machen die Kurgäste nur noch einen geringen Teil der Urlauber aus. Die meisten kommen wegen der schönen, voralpinen Landschaft, den vielen, noch gelebten Traditionen und der Lebensfreude, die in Geselligkeit und Gastfreundschaft ihren Ausdruck findet. Oberstaufen ist der Ort mit den meisten Wellnesshotels in Bayern und diese Betriebe bieten ihren Gästen rund um das Jahr einen perfekten Service.

Wanderungen auf Premiumwanderwegen und auf den höchsten Berg der Nagelfluhkette
Im Sommer locken die nahen Berggipfel, Hügel, Wiesen und Schluchten zwischen 647 und 1.834 Metern zu Wanderungen und Bergtouren sowie zu ausgedehnten Rad- und Mountainbike-Touren. Auf den Hausberg von Oberstaufen, den Hochgrat, führt eine Gondel. Mit seinen 1.834 Metern ist der Hochgrat der höchste Berg im westlichen Allgäu, er liegt mitten im Naturpark Nagelfluh. Nagelfluh ist eine Gesteinsart, die aussieht als wäre sie aus Kieselsteinen gebacken. Im Volksmund wird sie daher auch Herrgottsbeton genannt. Von der Bergstation des Hochgrat und dem knapp 30 Gehminuten entfernten Gipfel hat man einen beeindruckenden Rundumblick: Im Westen ist bei klarem Wetter der Bodensee zu erkennen, von Südwesten bis Osten erkennt man Gipfel, so weit das Auge reicht – die Schweizer, Vorarlberger und Lechtaler Alpen bis zur Zugspitze – und Richtung Norden erstreckt sich das sanft-hügelige Allgäuer Voralpenland. Drei Wanderwege sind in Oberstaufen vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwanderwege ausgezeichnet worden: der Alpinweg „Luftiger Grat“ am Hochgrat, sowie die Rundwege „Alpenfreiheit“ am Imberg und „Wildes Wasser“ am Hündle. Aber auch die zahlreichen anderen Wanderwege bieten herrliche Naturerlebnisse.

Wege für Radler und Mountainbiker
Für Genussradler gibt es moderne E-Bikes zum Ausleihen, mit denen man ganz entspannt auch längere Anstiege meistern kann. Auch geübte Mountainbiker finden rund um Oberstaufen ein vielseitiges Tourenangebot.

Günstig golfen vor großartiger Kulisse
Freunde des Golfsports können rund um Oberstaufen auf sieben Plätzen abschlagen. Im Golfzentrum Oberstaufen, im Golfpark Schlossgut Lenzfried, auf der 27-Loch-Anlage in Waldegg-Wiggensbach, im Golfclub Memmingen Gut Westerhart und im Golfpark Scheidegg spart man sich mit der Oberstaufen PLUS Golf Card das Greenfee. Im Golfclub Oberstaufen-Steibis und im Golfpark Bregenzer Wald gibt es mit der Karte bis zu 30 Prozent Ermäßigung.

Skifahren oder Winterwandern – in Oberstaufen zeigt sich der Winter von seiner besten Seite
Im Winter können Wintersportler in vier Skigebieten ihre Schwünge ziehen: Imbergbahn mit Ski-Arena Steibis, Hündle-Thalkirchdorf, Skilifte Sinswang und am Hochgrat. Wobei es am Hochgrat nur ausgeschilderte Skirouten gibt, die sich für fortgeschrittene Skifahrer, Freerider und Skitourengeher eignen. Anfänger, Wiedereinsteiger und Kinder können in den drei anderen Skigebieten Kurse belegen. Langläufern stehen insgesamt zwölf Loipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen zur Verfügung. Die Skisportschulen bieten Kurse für alle Könnerstufen an und wer möchte, kann sogar einen Schnupperkurs im Biathlon belegen. Von den vielen Winterwanderwegen durch die verschneite Landschaft wurde die Kapfwald-Runde als erster Premium-Winterwanderweg im Allgäu ausgezeichnet. Selbstverständlich können die Gäste in Oberstaufen auch rodeln, sich mit dem Pferdeschlitten durch die Region fahren lassen oder am Eisplatz im Staufenpark Schlittschuh laufen und Eisstock schießen.

Allgäuer Schmankerl auf rund 160 Alphütten
Eine Besonderheit der Region sind die vielen, gemütlichen Alphütten. Rund 160 liegen rund um Oberstaufen. Viele sind im Sommer und einige auch im Winter bewirtschaftet. Zünftig und gesellig geht es hier zu und auf den Tisch kommen typische Allgäuer Spezialitäten wie Kässpatzen, Fleisch von heimischen Tieren, saftige Knödel und selbst hergestellter Allgäuer Bergkäse. Was andernorts als Alm bekannt ist, nennt man im Allgäu übrigens Alpe.

Von Schrothkur bis Wellness – in Oberstaufen gesund und entspannt werden
Die Schrothkur hat nichts mit Schrot, also Getreide, zu tun. Die Idee zu dieser Entgiftungskur stammt vom schlesischen Fuhrmann Johann Schroth, der sie vor über 180 Jahren entwickelte. Die Schrothkur ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren und besteht im Wesentlichen aus einer Diät, morgendlichen Ganzkörperwickeln und aus einem Wechsel von Trink- und Trockentagen, sowie von Ruhe und Bewegung. Die Original Schrothkur wurde im Laufe der Jahre an die Zeit angepasst, so dass heute jeder Kurgast entsprechend seinen Bedürfnissen einen individuellen Kurplan vom Arzt verschrieben bekommt. So ist die Oberstaufener Schrothkur heute eher eine Detox-Kur, die nachgewiesenermaßen Patienten mit Diabetes Typ 2 wieder zu mehr Lebensqualität verhilft, aber auch bei Bluthochdruck, Gicht, Rheuma, Arthrose, Migräne und vielen anderen Leiden positiv wirkt.

Frische Luft im Heilklimaort atmen und in Wellnesshotels zur Ruhe kommen
Gesund ist auch das Klima, nicht umsonst ist Oberstaufen ein staatlich anerkannter „Heilklimakurort“ mit einem therapeutisch wirksamen „Hochgebirgsklima unterer Stufe“. Wer sich hier bewegt, stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und tut etwas gegen Herz- und Kreislaufschwäche. Für die richtige Portion Entspannung sorgen die vielen Wellnesshotels. Nirgendwo sonst in Bayern gibt es an einem Ort so viele. Acht Hotels haben sogar das WellVital-Gütesiegel. Hier entspannt man im Ziegenbutter-Cremebad, bei Heuwickeln von ungedüngten Alpwiesen oder Massagen mit Hopfenöl.

Die Gästekarte „Oberstaufen PLUS“ bietet viele attraktive Zusatzleistungen
Ein besonderes Angebot für Gäste ist die Oberstaufen PLUS Karte. In über 300 Betrieben, von der Ferienwohnung bis zum Vier-Sterne-Superior-Hotel, bekommen die Gäste diese Karte bei Anreise von ihrem Gastgeber ausgehändigt. Im Sommer kann man sich mit der Karte täglich neu entscheiden: mit der Bahn auf den Hochgrat fahren, auf den Imberg oder aufs Hündle, wo man zusätzlich noch die Sommerrodelbahn nutzen kann. Oder man geht ins Erlebnisbad Aquaria. Egal, worauf die Entscheidung fällt: Für die Besitzer der Oberstaufen PLUS Karte ist es kostenfrei. Viele weitere Attraktionen und Aktivitäten sind ebenfalls gratis, wie beispielsweise ein Besuch im Hochseilgarten, im Freibad oder im Heimatmuseum. Im Winter wird die Gästekarte zusätzlich zum Skipass in allen vier Skigebieten.

Weitere Informationen: Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. +49 8386 93000, www.oberstaufen.de

keine Kommentare vorhanden.
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
8 + 4 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
6 + 3 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Mehrere Unterkünfte suchen
Buchungshotline: +49 8386 9300-99