Holunderblüten
Du bist hier:
Holderkiechle - Holunderblüten in Teig ausgebacken

Holderkiechle - Holunderblüten in Teig ausgebacken

am 27.06.2017 von Romina Prestel

Jetzt ist Holderzeit! Viele Köstlichkeiten lassen sich aus dem Gewächs zaubern. Zu den Bekanntesten zählt der Holunder-Sirup, der mit dem Cocktail "Hugo" ein Revival erlebte und auch gerne zur Erfrischung mit Wasser getrunken wird.

Doch auch Holdermus und Marmelade versüßen uns die Mahlzeiten und haben dabei noch einige Vitamine. Schon lange hat die Allgäuer Küche den Holunder für sich entdeckt, ein Klassiker daraus sind unsere Holderkiechle.

Holderkiechle
Holderkiechle

Zutaten:

Für den Teig:
250g Mehl
Salz, Zucker
2 Eier
Milch nach Bedarf

und Holunderblüten so viel man möchte.

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Mehl wird mit Milch, Eigelb, Zucker, Salz zu einem dickflüssigen Teig angerührt.
Der steife Eischnee wird darunter gemengt.

In einer Pfanne nun reichlich Öl erhitzen.

Die Holderblüten waschen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
Dann nimmt man die Sträußchen am Stiel, taucht sie in den Teig und legt sie in das heiße Fett.
Die Kiechle werden schwimmend, goldgelb gebacken und anschließend mit Zucker oder Puderzucker bestreut.

Wir wünschen einen guten Appetit!

keine Kommentare vorhanden.
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
3 + 3 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Name:
Spamschutz
Bitte löse diese Gleichung
4 + 3 =
Ich möchte bei neuen Kommentaren auf dieser Seite benachrichtigt werden.
E-Mail:
Mehrere Unterkünfte suchen
Buchungshotline: +49 8386 9300-99