MEIN
OBERSTAUFEN
Urlaub buchen
Unterkunft Erlebnis Shop

Weg zum Gastgeber in Oberstaufen

Wie werde ich Gastgeber?

Hier stellen wir einen Downloadbereich zu verschiedenen Themen wie "Wege zum eigenen Betrieb", örtliche Anbieter, Vermittler, Förderprogramme und Klassifizierungen bereit:

WIE WERDE ICH IN OBERSTAUFEN GASTGEBER?

Dieser Leitfaden soll Informationen zu Oberstaufen und seinen touristischen Angeboten geben und Schritt für Schritt erklären wie auch Du zum Gastgeber werden kannst.


LEItFADEN "WIE WERDE ICH GASTGEBER"

TIPPS ZUR VERMIETUNG UND VERMITTLUNG?

Hier findet sich ein A-Z mit allen wichtigen Tipps zur Ferienwohnungsvermietung: Aufgaben von Agenturen, die richtige Kommunikation mit Gästen, Ausstatttungen, Vermieterprozess, Zahlungsabwicklung uvm:


Tipps zur Vermietung & Vermittlung

GOOGLE MY BUSINESS


Schritt-für-Schritt-Anleitung, sowie ein paar Tipps, zur Erstellung des eigenen Google MyBusiness Eintrages.

HIER GEHT ES ZU ANLEITUNG


Schon mal sich selbst gegoogelt? Überrascht über die Ergebnisse? Mit einem Eintrag in Google My Business bestimmt man selbst ob und wie man gefunden wird.


Für kleinere Unternehmen kann ein Eintrag sogar eine eigene Website ersetzen.


Google bietet die Möglichkeit, einen kostenlosen eigenen Zugang oder Account zu erstellen. In diesem kann man selbstständig die wichtigsten Informationen über den Betrieb (Name, Anschrift, Kontaktdaten, usw.) anlegen und stets aktuell halten.

VERMITTLUNG UND ABWICKLUNG ÜBER AGENTUREN?

Die Vermittlung des eigenen Objektes an Gäste kann an professionelle Agenturen übergeben werden. Diese übernehmen je nach Vereinbarung die Vermittlung, Schlüsselübergaben, Endreinigung und Zahlungsabwicklung. ORTSANSÄSSIGE VERMITTLUNGSAGENTUREN

BERUFSVERBÄNDE FÜR DAS GASTGEWERBE?

Die unterschiedlichen Berufsverbände aus dem Bereich der Gastronomie, dem Gastgewerbe bzw. der Hotellerie sind meist Vereine, die die Belange unserer Branche fördern. Manche dieser Interessenverbände haben neben dem Bundesverband auch Regionalverbände, um die Arbeit vor Ort zu intensivieren. So hat der größte deutsche Berufsverband Gastronomie, die DEHOGA, in jedem Bundesland eine Ländervertretung.

Unsere Berufsverbände bündeln die Interessen ihrer Mitglieder und können so mit vereinter Kraft versuchen, diese bei Behörden, dem Gesetzgeber oder auch bei Lieferanten durchzusetzen. Durch die Mitgliedschaft in manchen Verbänden erhält man auch z.B. Zugang zu Fachwissen, zu Seminarangeboten oder Ideenaustausch.

Hier eine Liste der wichtigsten Verbände (alphabetisch):


• Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe
• Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft e.V. http://www.btw.de/
• Deutsche Barkeeper Union
• Dehoga Bundesverband
• Dehoga Landesverbände (Karte mit Links auf der Seite des Bundesverbandes)
• Eurotoques - Verband der Sterneköche
• Food & Beverage Management Association https://www.fbma.de/
• Sommelier Union Deutschland
• VKD - Verband der Köche Deutschlands
• VSR - Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte - dem Gastronomie- Berufsverband aller im Service Tätigen

WIE KANN ICH ÖFFENTLICHE FÖRDERUNGEN BEANTRAGEN?

Wenn Du einen Umbau, eine neue Geschäftsidee umsetzen willst, macht es eventuell
Sinn, auch nach Fördermöglichkeiten Ausschau zu halten.

Vorteile öffentlicher Förderung


• meist niedrige Zinsen
• tilgungsfreie Anlaufjahre
• lange Kreditlaufzeiten
• Zinsfestschreibung für bis zu 20 Jahre
• Ersatz von Sicherheiten (durch Vergabe von Bürgschaften)
• in manchen Fällen auch die Nutzung nicht rückzahlbarer Zuschüsse


Alle Fördermöglichkeiten der Länder und des Bundes aufzeigen ist nicht möglich, da jedes Bundesland eigene Fördermittelprogramme auflegt und diese auch immer wieder wechseln oder angepasst werden. Folgend ein paar Webseiten, die weiterhelfen können.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat ein spezielles Förderprogramm für die Modernisierung von Gaststätten aufgelegt.

Dazu heißt es auf deren Website: "Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist
Hauptleistungsträger des Tourismus. Der Tourismus ist bayerische Leitökonomie und Stabilitätsanker und sichert Existenzen in ganz Bayern. Vor allem in ländlichen Regionen gibt das Gastgewerbe Menschen eine attraktive Arbeit und ist wesentlicher Baustein funktionsfähiger touristischer Strukturen. Immer mehr Wirte haben mit existentiellen Sorgen zu kämpfen, und stehen oftmals vor der Entscheidung, ob sie sich notwendige Investitionen in ihren Betrieb noch leisten können. Mit dem Gaststättenmodernisierungsprogramm sollte gezielt die Finanzkraft der Gaststätten zur Unterstützung bei Modernisierungsmaßnahmen gestärkt und damit zu einer lebendigen Wirtshauskultur in allen Teilen Bayerns, vor allem im ländlichen Raum, beitragen werden.
Die für den bayerischen Tourismus wesentliche bayerische Wirtshauskultur soll möglichst flächendeckend auch in der Zukunft erhalten bleiben.

Mehr Informationen zu Förderprogrammen in Bayern finden sich hier: www.stmwi.bayern.de/service/foerderprogramme/

(STERNE-) KLASSIFIZIERUNG FÜR OBJEKTe?

Um den verschiedenen Arten von Unterbringungen gerecht zu werden gibt es Klassifizierungen in 3 Kategorien. Allgemeine Informationen und Links zum Thema Klassifizierung finden sich unter www.klasifizierung.de


Hotels

Seit über zehn Jahren bietet der Deutsche Hotel und Gaststättenverband auf freiwilliger Basis die Deutsche Hotelklassifizierung an, welche nach bundesweit einheitlichen Kriterien durchgeführt wird. Die Sterne ermöglichen dem Gast Transparenz und Sicherheit und eröffnen den teilnehmenden Beherbergungsbetrieben durch ein einschlägiges Marketing verbesserte Absatzchancen. Mehr Informationen auf www.hotelstars.eu/de/deutschland/


Gasthäuser, Gasthöfe und Pensionen

Hier wird der Betrieb mit mehr als 9 Gästebetten, aber nicht mehr als 20 Gästezimmer, der keinen Hotelcharakter aufweist und in dessen Betriebsnamen der Begriff „Hotel“ nicht enthalten ist, angesprochen. Die G-Klassifizierung ist ein Markenprodukt der DEHOGA Deutsche Hotelklassifizierung GmbH. Mehr Informationen aufwww.g-klassifizierung.de/


Ferienwohnungen und Privatzimmer bis 8 Betten

Die Klassifizierung nach Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes e.V. in dieser Kategorie wird von einem unabhängigen Prüfer durchgeführt. Die Rechnungsstellung und die Vergabe der Urkunden erfolgt über Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH.
Die Fragebögen zur unverbindlichen Selbsteinschätzung finden sich zum Download unter


für Ferienwohnungen:

www.deutschertourismusverband.de/fileadmin/Mediendatenbank/PDFs/Klassifizierung/Kriterien_FH_FeWo_2019.pdf


für Privatzimmer:
www.deutschertourismusverband.de/fileadmin/Mediendatenbank/PDFs/Klassifizierung/Kriterien_FZ_2019.pdf


Die Klassifizierung gilt nach Beurkundung 3 Jahre. Die einmaligen Bearbeitungsgebühren dafür betragen für die erste Ferienwohnung oder 1-4 Privatzimmer 105,00 €. Jede weitere Ferienwohnung wird mit 85,00 € und jedes weitere Zimmer mit 40,00 € berechnet. Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt.

Die Kosten für Folgeklassifizierungen sind etwas geringer: die vom DTV erhobene Lizenzgebühr beträgt pro Ferienwohnung und pro Privatzimmervermieter 30,00 € zzgl. MwSt. für drei weitere Jahre. (Preise Stand August 2020).

Den Termin vereinbarst Du direkt mit Herrn Dorner, Tel. 07561/9852735 (gerne Nachricht auf AB hinterlassen) oder service@dorner-leutkirch.de.

Die Rechnungsstellung und die Vergabe der Urkunden erfolgt über die OTM.

Für Rückfragen stehen wir Dir gerne unter Tel. 08386 9300-0 zur Verfügung.


Weitere allgemeine Informationen finden sich auf der folgenden Seite www.deutschertourismusverband.de

Noch fragen?

Wir helfen gerne auch persönlich weiter:

Kurbeitrag, Oberstaufen PLUS

Resi Vogler Mitarbeiterfoto
Robert Fischer Mitarbeiterfoto
Josef Blank Mitarbeiterfoto
Resi Vogler
Kurbeitrag, Allgäu-Walser-Card, Oberstaufen PLUS
Robert Fischer
Kurbeitrag, Meldewesen, Allgäu-Walser-Card
Josef Blank
Kurbeitrag

Anbieterservice

Mitarbeiterfoto Julia Lippert
Mitarbeiterfoto Sabrina Schosser
Mitarbeiterfoto Barbara Geißler
Mitarbeiterfoto Lukas Lange
Julia Lippert
Anbieterservice
Barbara Geißler
Anbieterservice | stellv. Leitung Tourismus-Service-Center
Lukas Lange
Leiter Tourismus-Service-Center