MEIN
OBERSTAUFEN
Urlaub buchen
Unterkunft Erlebnis Shop
Eine Herde Kühe läuft mit einem Hirten und einer Hirtin am Viehscheid ins Tal.
Gelebtes Brauchtum. Viehscheid im Allgäu

Ende des Alpsommers

Viehscheid in Oberstaufen

In der Ferne hörst Du es, spürst die Gänsehaut und erblickst sie: Angeführt vom Kranzrind, ziehen die Viehherden zum Klang von Glocken und Schellen, begleitet von ihren Hirten ins Tal zurück. Rund 100 Tage Alpsommer sind vorbei.

FINDE DEINE UNTERKUNFT

Viehscheid Termine 2023

Viehscheid Oberstaufen: 15.09.2023

Viehscheid Thalkirchdorf: 22.09.2023

Alpsommer. 100 Tage in den Allgäuer Bergen.

Drei Hirten laufen rückwärts vor ihrem Viehzug mit Kühen am Tag des Viehscheid.

Oberstaufen liegt inmitten des größten zusammenhängenden Alpgebiets des Voralpenlands. 40, der 166 Alpen werden land- und viehwirtschaftlich bewirtschaftet. Mehrere Tausend Rinder sind jährlich auf den Oberstaufner Alpen unterwegs. Da wundert es nicht, dass der Viehscheid – Alpabtrieb - in ganz Oberstaufen und dem Ortsteil Thalkirchdorf ein hohe Wertigkeit hat. Nach rund 100 Tagen verlassen beim Viehscheid Oberstaufen mehr als 1.300 Stück Vieh die Berge, in Thalkirchdorf mehr als 1.000. Vom Urlaub auf der Alpe geht es zurück auf den heimischen Hof.

Viehscheid. Zu Ehren der Älpler

Hirten mit Hirtinnen am Viehscheid ziehen mit ihrer Herde auf den Straßen.

Sie begleiten ihre Tiere während des Alpsommers und auf dem Weg ins Tal: die Hirten. Auf der Alpe tragen sie die Verantwortung für das Vieh und halten Augen und Ohren offen. Eine besondere Bindung entsteht, die am Tag des Viehscheids endet. Nach dem Eintreffen am Scheidplatz, wird es Zeit den Tag im Festzelt feierlich ausklingen zu lassen. So will es das Brauchtum.

Mehr zum Brauchtum