MEIN
OBERSTAUFEN
Urlaub buchen
Unterkunft Erlebnis Shop
Andrea Traubel

Naturver-träglicher Wintersport im Naturpark Nagelfluhkette

12.01.2022
Naturparkranger mit Fernglas im Schnee.

Weiße Gipfel, schneebedeckte Felder und glitzernde Baumwipfel – immer mehr Menschen sehnen sich danach, die Schönheit verschneiter Winterlandschaften zu erleben. Wintersportarten gewinnen zunehmend an Beliebtheit - nicht nur in der Allgäuer Natur.

Sportarten wie Winterwandern, Schneeschuhgehen oder Skibergsteigen gewinnen zunehmend an Beliebtheit und viele Menschen suchen genau dort nach Bewegung und Erholung, wo seltene, teils störempfindliche Tiere ihren Lebensraum haben. Rund um das Tourengebiet Hochgrat sind vor allem Gams, Hirsch, Reh, Birkhahn sowie der Steinadler unterwegs.

Wenn Sie sich auf Ihren Touren rund um Oberstaufen an ein paar wichtige Verhaltensregeln halten, tragen Sie viel zu einem naturverträglichen Miteinander bei.

Auf den Wegen bleiben und markierten Routen folgen

Wer auf den ausgewiesenen Wegen bleibt, ist für die Wildtiere berechenbar und wird daher in der Regel nicht als Gefahr empfunden. So können unnötige, energiezehrende Fluchtreaktionen vermieden werden. Ganz nach dem Motto „Dein Freiraum. Mein Lebensraum.“ zeigen grüne Richtungsweiser im Winter naturverträgliche Routen für den Auf- und Abstieg an. Damit die wichtigsten Infos aus dem Gelände immer dabei sind, kann man die Gebietsflyer des Naturparks an der Übersichtstafel an der Talstation der Hochgratbahn mitnehmen.

Touren in den Dämmerungsstunden vermeiden

Viele Tiere nutzen die Morgen- und Abenddämmerung zur überlebenswichtigen Nahrungsaufnahme und reagieren während dieser Zeit besonders sensibel auf Störungen. Bitte die Dämmerungszeiten und nächtliche Touren mit heller Stirnlampe meiden.

Hunde an der Leine führen

Freilaufende Hunde lösen bei vielen Wildtieren Fluchtreaktionen aus. Das kostet Energie, erzeugt Stress und bringt die flüchtenden Tiere in Absturzgefahr. Bitte die Leinenpflicht im Hädrichmoor und Kojenmoos oberhalb des Imbergs beachten.

Die Schutzgebiete respektieren

Schutzgebiete sind wichtige Rückzugsräume für störanfällige Tierarten. Gerade im Winter, wenn die Wildtiere bei Kälte und Nahrungsmangel ein Leben am Limit führen, helfen ihnen diese Ruheräume Energie zu sparen und die Zeit des Mangels zu überstehen. Bitte darauf achten, gekennzeichnete sensible Gebiete nicht zu betreten oder zu befahren und sich vorab über die Standorte von Fütterungsplätzen erkundige.

Mit diesen Tipps steht einem guten Miteinander zwischen Mensch und Natur und somit einem naturverträglichen Wintersport im Naturpark Nagelfluhkette nichts im Weg!

Weitere Blogs
für Dich: